Giftschlick und Spülfelder

Bei Unterhaltsbaggerungen werden pro Jahr auf Hamburger Gebiet ca. 6 Millionen Kubikmeter Sand und Schlick gebaggert. Vor der letzten Elbvertiefung (1999) betrug die Menge noch etwa 3 Millionen Kubikmeter. Die Kosten betragen rund 80 Millionen EURO!

 

Wegen der starken Belastung mit Schadstoffen müssen ca. 1 Mio. Kubikmeter Feinstmaterial an Land deponiert werden. Dieser belastete Schlick wurde früher auf nicht abgedichtete Spülfelder gespült. Heute wird er in der "Mechanischen Entwässerungs- und Trennanlage für Hafenschlick" (METHA) aufbereitet und zu 40 Meter hohen Schlickhügeln aufgeschichtet.

 

Spülfeld