Umwelthauptstadt Hamburg
Elbvertiefung
Hamburger Hafen
Sauerstoffloch
Baden und Fische in der Elbe
Plan für die Elbe Wasserrahmenrichtlinie
Hafencity
Heavy Metall / Kupferproduktion / -Mine
Energiefragen
von Ämtern und Behörden
Sonstige Probleme
Impressum
Datenschutz




 

Kupfer Resourcen und Verbrauch


Ok Tedi ist kein Einzelfall, sondern das logische Ergebnis der Entwicklung von Kupferverbrauch, -produktion und -reserven. Die Affi bereitete ihr Engagement in die Ok Tedi Mine von langer Hand vor und wusste sehr wohl, was sie tat. Dies ist dokumentiert in "Ullmann's Encyclopedia of Technical Chemistry". Der "Ullmann" ist das Standard-Nachschlagewerk deutscher Chemiker, und wer sonst als ein Experte der Affi konnte das Kapitel "Kupfer" schreiben? Der Band mit Affis Beitrag erschien 1986, also muss er in den frhen 80er Jahren verfasst worden sein. Auf der Basis der Schtzung bekannter und ausbeutbarer (Welt)Reserven von 500 000 000 Tonnen Kupfer sagte der Experte voraus:

Wenn man annimmt, die gesamte Produktion bleibe stabil, wrden die bekannten Reserven bis 2050 reichen ... ein dynamischer Ansatz unter der Annahme, die Produktion wchse mit der heutigen Rate, wrde die Lebensdauer der Reserven halbieren. ... Alle Vorhersagen sind jedoch wenig verlsslich.

Was Vorhersagen so variabel macht, ist die Einschtzung, was "ausbeutbar" bedeutet. Um 1900 enthielten die abgebauten Erze 5% Kupfer, 1980 schien schon ein Minimum von 0,5% profitabel (der mittlere Gehalt in der Ok Tedi Mine betrgt 0,8%). Bei einer Verbesserung der Flotationstechnik knnen sogar noch niedrigere Gehalte akzeptiert werden. Die schiere Menge von Abraum, Flotationswasser und Tailings (ausflotiertes Erzgesteinsmehl) wird das Problem werden.

Grob geschtzt wurden seit 1982 150 Mio. t  Kupfer von der 500 Mio. t  Reserve entnommen durch den Weltverbrauch. Auf der anderen Seite wurden neue Lagersttten entdeckt, wie der Vorsitzende der Affi, Dr. Marnette herausstellte. Seit 40 Jahren wird vorhergesagt, die Weltreserven wrden noch 30 Jahre reichen (bei dynamischem Wachstum)! Gem der Annahme der Affi wrde der Kupfergehalt der abgebauten Erze sinken. Das scheint aber nur eine langfristige Tendenz zu sein, aber nicht die Regel fr die jngst entdeckten Lager. Es gab immer genug Kupfererzkonzentrat auf dem Markt. Auch die Lcke, die durch die Schlieung der groen Bougainville-Mine durch den Brgerkrieg entstand, wurde sofort geschlossen. Die Kupferversorgung ist nicht gefhrdet, weder wegen knapper Reserven, noch aus politischen Grnden wie beim l  in der Krise 1973. Das bedeutet, der Preis des Erzkonzentrats liegt niedrig.

Wenn die Standards der Abfallbehandlung bei Minen mit niedrigem Erzgehalt oder in tropischen Regionen wie Neuguinea hoch gehalten wrden, wre das Erz von dort teuer. Die Unternehmen vermeiden also Kosten fr den Umweltschutz, wenn sie nicht vom Staat gezwungen werden. Je weniger entwickelt ein Land ist, desto schwcher sind Auflagen und Kontrollen. Ausser den USA und Kanada hat wohl kein Kupfer frderndes Land die Macht, sich den Forderungen der Bergbaukonzerne zu widersetzen.

Betrachten wir die Daten (aus Electronic Arts 3DAtlas)

Massen gerechnet als Cu

Schtzungen von Reserven mssen mit Vorsicht betrachtet werden!

Welt Bergbau Produktion

Welt Kupferverbrauch - die Zahlen enthalten den Verbrauch von Schrott und sind daher hher als die Minenproduktion

 Der Weltverbrauch und der der meisten Lnder stieg stetig im angezeigten Zeitraum. Die Minderung in England ist wahrscheinlich durch den Umbau der Industrie bedingt.

Der Kupferverbrauch ist direkt proportional zum Bruttoinlandsprodukt.

Die Nachfrage am Markt steigt, in Europa um 20% bis 2005. Die Kapazitt, um Erzkonzentrat zu verhtten, wurde bei der Affi im Jahr 2000 um 30% erweitert. Nun stelle man sich vor, die Wirtschaft Chinas wchse auf das Volumen der USA, was nicht unwahrscheinlich ist. Dadurch wrde der Kupferverbrauch um 1,5 Mio.t pro Jahr steigen. Nicht unvorstellbar ist auch, dass 1,5 Milliarden Chinesen eines Tages so produktiv arbeiten wie die 0,25 Milliarden US-Amerikaner, und dann brauchen sie 15 Mio. t Kupfer pro Jahr. Dann fge man noch Indien mit 1 Milliarde Einwohner hinzu, die in der Statistik hier nur deshalb nicht auftauchen, weil die Zahlen fehlten. Da erhebt sich die Frage, wie lange die Reserven reichen, selbst wenn man Lagersttten auf dem Meeresgrund findet.

Auf lange Sicht steigende Nachfrage wird eines Tages Kupfer knapp und teuer machen, so dass Umweltschutzausgaben nicht mehr so kritisch sind oder das Recycling lohnender wird. Bevor wir auf diesem Niveau angekommen sind, werden die Minen wie Ok Tedi erschpft und die Umwelt dort zerstrt sein. Der Markt wird heute und in zehn Jahren nicht eine Lsung erzwingen. Es mssen politische Entscheidungen getroffen werden, die allgemeine Regeln dem Bergbau auferlegen und die Entwicklungslnder stark machen, sie auch durchzusetzen. Die Unternehmen lieben solche Gesetze nicht und bieten lieber unverbindliche Verhaltensregeln an. (siehe Kapitel "Interessengruppen")

Obwohl die Affi die grte europische Kupferschrott-Schmelze gekauft hat, Kayser in Lnen, wo sie das Schrottgeschft konzentrieren will, wird dadurch die Recycling-Quote nicht steigen, die weltweit bei 10%, in Europa bei 15% liegt. Berechnet man die Kupferproduktion seit dem 2. Weltkrieg, muss das Inventar in Produkten den primren Reserven gleich kommen. Weil aber viele Kupferprodukte langlebig sind, stehen sie dem Recycling erst lange nach der Herstellung zur Verfgung. Ein wachsender Anteil von Kupfer in kurzlebigen Gegenstnden wie Handys wird die Situation verschieben. Wir werden erkennen, dass die nachhaltige Quelle fr Kupfer im Inventar liegt, das in den Produkten gebunden ist.


Inhalt Ok Tedi Seiten 

Homepage "Rettet die Elbe" 

 
schnappfisch

Förderkreis »Rettet die Elbe« eV


Nernstweg 22, 22765 Hamburg, Tel.: 040 / 39 30 01, foerderkreisrettet-die-elbe.de
Logo RdE Fischkutter
Home  Über uns  Alternative Hafenrundfahrt  Links  Presseerklärungen  Archiv